Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
AWU-Auto im Rapsfeld

Bioabfallsammlung

Neu ab 01.07.2020 – Einführung der Biotonne

Das Modellprojekt Biotonne läuft in drei Kommunen Oberhavels.

© AWU Oberhavel

Zum 01.07.2020 wird im Landkreis Oberhavel die Biotonne flächendeckend eingeführt. Damit läuft die Grünabfallsammlung mittels Laubsack oder Wertmarke zum 31.12.2020 aus.



Der Landkreis Oberhavel hat Anfang März 2020 die Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer angeschrieben und über die Einführung der Biotonne zum 01.07.2020 informiert. In den Infoschreiben wurde das Verfahren zur An- bzw. Abmeldung der Biotonne erläutert. Bei dem Verfahren der Einführung war zu beachten, dass alle Gebiete im südlichen Teil des Landkreises sowie in städtischen Gebieten des nördlichen Teils rechtzeitig vor dem 01.07.2020 eine Biotonne automatisch erhalten, sofern diese nicht rechtzeitig abgemeldet wurde. Für die insbesondere ländlich geprägten Gebiete war der Bedarf entsprechend anzumelden.

Die Biotonnen werden von der AWU im Auftrag des Landkreises Oberhavel bereitgestellt. Die Leerung der Bioabfallbehälter wird in der Regel 14-täglich an festgelegten Wochentagen und auf freiwilliger Basis angeboten. Sie allein entscheiden also über die Nutzung einer Biotonne und die Häufigkeit der Entleerungen.

Die Anzahl der Entleerungen der Biotonne wird nicht auf die Mindestgebühr angerechnet. Die Mindestgebühr gilt nur für Hausmüll (=Restabfall). Die Gebühren für die tatsächlich in Anspruch genommenen Behälterentleerungen werden jährlich durch einen Gebührenbescheid erhoben.

Bereits seit dem 01.06.2017 bietet der Landkreis Oberhavel in Hennigsdorf, Hohen Neuendorf und Birkenwerder im Rahmen eines Modellversuchs die Bioabfallentsorgung mittels Biotonne an. Die Behälter sind durch die Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer zu beschaffen. Der Modellversuch wird befristet bis zum 30.06.2020 durchgeführt.

Achtung: Die Biotonne ist für biologisch abbaubare pflanzliche oder tierische Abfälle wie Küchen- oder Gartenabfälle vorgesehen. Hygieneartikel, Kunststoffe oder Restmüll gehören nicht hinein.

Einige Antworten auf derzeit häufig gestellte Fragen rund um die Biotonne haben wir für Sie wie folgt zusammengestellt. Diese stehen auch als PDF-Dokument zum Download bereit.

FAQs - Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Biotonne

Die Infoschreiben werden nun ausgewertet, wie geht's jetzt weiter?

Ab wann werden die Biotonnen verteilt?

Am 11.05.2020 soll mit der Auslieferung der Biotonnen begonnen werden.

Ab wann kann ich die Biotonne nutzen?

Ab dem 01.07.2020 wird die Entleerung im 14-täglichen Rhythmus erfolgen. Die Abfuhrtermine werden unter www.awu-oberhavel.de (Tourenplan) oder in der AWU-App mit Erinnerungsfunktion rechtzeitig veröffentlicht.

Gebühren

Wie hoch ist die Leerungsgebühr?

Die Leerungsgebühr für eine 120-Liter-Biotonne beträgt in 2020 pro Entleerung 3,25 Euro, für eine 240-Liter-Biotonne 6,50 Euro pro Entleerung.

Wird eine Behältergebühr erhoben?

In 2020 wird keine Gebühr für die kostenfreie Bereitstellung erhoben. Ab 2021 ist eine geringe Behältergebühr geplant (vorbehaltlich der Entscheidung des Kreistages).

Kann ich die Biotonne auch kaufen?

Nein, die Biotonne wird Ihnen für die Dauer der Nutzung leihweise durch die AWU im Auftrag des Landkreises bereitgestellt. (Ausnahme: das Modellgebiet Hohen Neuendorf, Birkenwerder und Hennigsdorf.)

Laubsacksammlung

Werden die Laubsäcke oder die Strauch- und Baumschnitte mit Wertmarke weiterhin abgeholt?

Die Grünabfallsammlung mittels Laubsack oder Wertmarke läuft zum 31.12.2020 aus.

Bekomme ich in den Vertriebsstellen weiterhin Laubsäcke und Wertmarken für Strauch- und Baumschnitt?

Laubsäcke und Wertmarken können noch bis zum 30.09.2020 an den bekannten Verkaufsstellen erworben werden.

Praxistipps

Darf ich Müllbeutel benutzen?

Wenn sie Müllbeutel benutzen, sollten es nur Bioabfallbeutel aus Papier sein. Benutzen Sie keine Kunststoffbeutel, auch wenn diese laut Herstellerangaben kompostierbar beziehungsweise biologisch abbaubar sind.

Wie nutze ich die Biotonne richtig?

Der Bioabfall sollte möglichst trocken sein. Etwas Zeitungspapier oder Papier von der Küchenrolle hilft, wenn Sie die feuchten Abfälle darin einschlagen.

Geben Sie zwischen die Abfälle direkt in die Biotonne zerknülltes Zeitungspapier oder natürliches Häckselgut.

Trennen Sie bei Speiseresten die Flüssigkeit (Soßen, Säfte und Ähnliches) ab und geben den Rest in die Biotonne.

Zerkleinern Sie Baum- und Strauchschnitt. Pressen Sie die Gartenabfälle nicht in die Biotonne, sonst können nach dem Entleeren Reste in der Tonne verbleiben.

Wo steht die Biotonne am besten?

Im Sommer an einem kühlen und schattigen Platz, im Winter frostgeschützt. Optimal ist es zudem, wenn die Abfallbehälter überdacht sind.

Was hilft im Winter?

Legen Sie den Behälterboden mit Wellpappkarton (alternativ Eierverpackungen), zerknülltem Zeitungspapier oder Kienäpfeln aus, das schützt vor dem Anfrieren der Abfälle.

Was hilft im Sommer?

Geben Sie gelegentlich eine Hand voll gelöschten Kalk, Ton- oder Gesteinsmehl in die Biotonne. Das hilft gegen Insekten, Maden und üble Gerüche. Im Handel gibt es dafür auch sogenanntes Biopulver.

Direkt für Sie da

Bettina Nagel
Fachbereich Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Sachbearbeiterin Abfallberatung
Adolf-Dechert-Straße 1
16515  Oranienburg

Telefon:03301 601-3670
Fax:03301 601-3699

Nachricht schreiben

Sprechzeiten

Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag
09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 16.00 Uhr