Schüleraustausche

Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Schüleraustausch mit unserer französischen Partnerschule. Der Austausch richtet sich vorrangig an Schüler/Innen der 7. und 8. Klassen. Aber auch Neuntklässler/Innen können im Rahmen der Kapazitäten teilnehmen.

Link zu weiteren Informationen (pdf) zum Austausch 2018/19

Link zum Anmeldefragebogen (pdf) zum Austausch 2018/19

Frankreichaustausch: Fahrt nach Sissonne vom 6. Mai bis 12. Mai 2018

 

 Am 6.Mai 2018 war es endlich so weit, wir flogen nach Frankreich zum Schüleraustausch. Ich glaube wir waren alle etwas aufgeregt. Okay, manche mehr und manche weniger. Nach einem zweistündigen Flug von Berlin ( Tegel ) nach Paris wurden wir ganz herzlich von unseren Gastfamilien und unseren Austauschpartnern begrüßt. Nach einer zweistündigen Autofahrt (also in meinen Fall) lernten wir den Rest der Familie kennen. Da es schon fast abends war, machten wir nicht mehr viel. Der erste Tag war also sehr unspektakulär im Vergleich zu den anderen.

Der Montag(7.5.2018) war schon etwas spektakulärer. Wir wurden zur Schule gefahren. Die war einfach der Hammer! Naja, auf jeden Fall ging es von dort dann mit dem Bus in ein Museum. Das Museum der  Französisch-Amerikanischen Freundschaft“. Dort wurden uns eine Menge historischer Details verraten, die man im Geschichtsunterricht nicht so hat. Wir erfuhren etwas über eine junge Frau namens Anne Morgen. Sie war eine Amerikanerin, die ein großes Vermögen gerbt hatte, aber anstatt es sinnlos auszugeben, ging sie nach Frankreich und gründete dort eine Gemeinschaft von jungen Frauen, die den Verletzten des Ersten Weltkrieges halfen!

Nach dem Museumsbesuch fuhren wir zu der sechstgrößten Kathedrale in Frankreich. Außerdem fuhren wir zu einer alten Ruine, wo wir eine Inschrift von einem berühmten Französischen Schriftsteller finden mussten. Da wir sehr spät zu Hause waren, geschah innerhalb der Familie nicht mehr sehr viel.

Der Dienstag (8.5.2018) war ein Feiertag, weshalb wir den ganzen Tag in der Familie verbrachten. Der 8. Mai ist bekanntlich der Tag der Befreiung und dieser wird in Frankreich gefeiert. Es gibt  eine kleine  Andacht für die Leute,  die während des Krieges gestorben sind. Als wir wieder zu Hause waren, spielten wir verschiedene Spiele und sahen uns einen Film an ("the duff”).

Mittwoch(9.5.2018) war Unterricht an der Reihe. Wir wurden alle in unterschiedliche Klassen des Collège Froëhlicher aufgeteilt und nahmen dort am Unterricht teil. Da mittwochs in Frankreich immer schon kurz nach 12 Uhr die Schule zu Ende ist, waren wir früher zu Hause. Wir aßen zusammen Mittag und danach fuhren wir zum "stand up paddling". Das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Wir sind zwar alle ins Wasser gefallen, aber das war uns eigentlich egal.

Am Donnerstag (10.5.2018) war Himmelfahrt, also verbrachten wir ganzen Tag in der Familie. Wir sind nach Reims gefahren. Dort besichtigten wir die Kathedrale. Diese besitzt eine schöne und auffällige Fassade. Danach gingen wie shoppen. Anschließend gab es noch ein gemeinsames Buffet mit den Familien in der Schule. Am Abend verschwanden wir relativ früh ins Bett, da wir am Freitag nach Paris fuhren.


Donnerstag: abends Buffet im Collège Froëhlicher

Freitag (11.5.2018). Paris. Um 7.30 Uhr ging es los. Wir fuhren mit dem Bus die zwei Stunden nach Paris. Man zeigte uns aus dem Bus heraus den Arc de Triomphe (Triumphbogen), L‘ avenue des Champs-Elysées, einen alten Bahnhof, das "Gefängnis" von  Marie-Antoinette und natürlich den Louvre. Wir machten auch eine kleine Fahrt auf der Seine. Von dort hatten wir einen super Blick auf Notre Dame und La Tour Eiffel. Diesen sahen wir uns später auch noch mal aus der Nähe an. Wir waren um etwa 20 Uhr wieder zu Hause. Dort waren wir noch etwa 1 Stunde und 15 Minuten im Pool, der 30 Grad hatte. Danach musste ich leider schon meinen Koffer packen, obwohl ich gerne noch da geblieben wäre.

 

Freitag: vor dem Eiffeltum

Samstag (12.5.2018) flogen wir dann wieder nach Hause. Wir landeten um 17.05

Uhr in Berlin Tegel.

Fazit:

Es war eine sehr schöne Erfahrung und ich würde es sehr gerne wiederholen. Ich empfehle es wirklich jedem, der Bock auf etwas Neues hat!

Bericht verfasst von Pauline (8. Klasse)

 

 

 

 



Frankreichaustausch: Besuch der Franzosen in Mühlenbeck vom 15. April bis 21. April 2018

 

Am Sonntag sind die Franzosen am Flughafen Tegel angekommen. Danach hatten sie noch Freizeit mit der Austauschfamilie. Viele waren noch frühstücken, im Zoo, auf dem Flohmarkt oder grillen.

Am Montagmorgen machten wir im Französischunterricht zunächst ein paar Kennenlernspiele. Dann sind wir nach Berlin gefahren zum Jüdischen Museum und hatten eine Führung, die wir aber langweilig fanden. Danach waren wir im Reichstag. Von oben hatte man eine sehr schöne Aussicht auf Berlin. 


Montag: Blick vom Reichstag in Berlin

 

Am Dienstag waren wir im Mauermuseum in der Bernauer Straße. Es war sehr spannend. Anschließend hatten wir noch für eine Stunde Freizeit, um ein bisschen rumzulaufen und die Gegend zu erkunden.

 

Dienstag: Mauermuseum Bernauer Straße

 

Am nächsten Tag gab es für uns in der Schule einen Workshop zum Thema Kleidung. Wir haben dort gelernt, welchen Weg eine Jeans zurücklegt, bevor sie in den Laden kommt. Und wie viel jeder im Durchschnitt pro Jahr für Klamotten ausgibt. 

Am Donnerstag haben wir im ältesten Kino Berlins – dem Moviemento in Kreuzberg – einen Film gesehen. Anschließend haben wir nebenan einen Döner gegessen. Dann hatten wir noch zwei Stunden Freizeit in Berlin in der Nähe vom S-Bahnhof Friedrichstraße.


Am Freitag haben wir in der Schule die Woche ausgewertet. Wir haben zum Beispiel Comics und Plakate erstellt. Am Nachmittag gab es noch eine kleine Abschlussfeier. Jeder hat etwas zu essen mitgebracht. Es gab Kuchen, Crêpes, Obst und mehr.

 

Samstag war der letzte Tag. Die Franzosen wurden zum Flughafen gebracht und sind zurück nach Sissonne geflogen. Das war unser Austausch.

 

Bericht verfasst von Lea, Jeremy, Maron (7. Klasse)